Schlechte Zeiten. Zeit zu Bloggen. Ich weiß nicht mehr genau wofür ich weitermache. Ich führe eine frustrierende Beziehung, studiere einen frustrierenden Scheiß und weiß nicht wie ich mich nachts zum einschlafen bewegen kann. Mein moralisches Strafgericht nimmt wieder Überhand. Kritisiert mich, bestraft mich, nimmt mir die Luft. Ich bin nicht gut genug und kurz davor alles hinzuwerfen. Wenn ich dann einschlafe, befällt mich die Angst in diesem Strudel gefangen zu bleiben, wenn ich wieder in mein Unterbewusstsein sinke. Dafür halte ich es zumindest. Völlig klar und bewusst versinke ich in einen Halbtraum, werde mir dessen bewusst und mich befällt Panik. Gefühlte 5 min später tragen meine Aufwachversuche Früchte. Wenn ich mich stark genug fühle, versuche ich die Szenerie zu beherrschen. Gehe vorgestellte Treppen runter um zu verstehen, was das ganze soll. Meistens ist die Angst zu groß irgendetwas schlimmem zu begegnen und nicht mehr rauszufinden. Und dann ruf ich nach Hilfe, aber keiner kommt. Nicht mal die Menschen die für mich da sein wollten. Mir fehlt die Farbe und für die Farbe fehlt mir das Geld. Meine zwei letzten Bilder werde ich gleich einfügen. Mein Kopf dröhnt.
22.5.09 16:35
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Gratis bloggen bei
myblog.de

Did it hurt?


Read this
Know me
Taste it
Feel me
Borderline
Books
Art


Go away
Write down
Look up
Call me